# # Glossar | Fachbegriffe Robotik & Automation
Skip to main content
Keine Produkte in der Merkliste.

Produkt löschen
Produktanfrage
Ihre Daten

Glossar

Automatisierung & Robotik

A


Aktuator

Der Motor, der den Roboterarm (Manipulator) bewegt und dabei Bewegungen ausführt, wird als Aktuator oder auch Effektor bezeichnet.

AMR - Autonomer mobiler Roboter

AMR sind mobile Roboter, die sich in ihrer Umgebung selbständig bewegen und Material oder Waren innerhalb eines Unternehmens transportieren.

 

B


Bildverarbeitung

Durch Bildverarbeitung können viele verschiedene Anwendungen mit dem Cobot umgesetzt werden. Der Roboter erfasst dadurch seine Umgebung visuell und passt sich der jeweiligen Arbeitssituation an.

Bin Picking

Bei Bin Picking (Griff in die Kiste) nimmt ein Roboter ungeordnete und eventuell auch unterschiedlich geformte Teile und führt diese einer weiteren Bearbeitung zu. Dies geschieht mit Hilfe einer 3D-Kamera.

 

C


Cobot

Cobot ist die Abkürzung für kollaborative Roboter. Die Programmierung und Bedienbarkeit der Roboter ist einfach und ohne Programmierkenntnisse möglich. Durch verschiedene Aufsätze lässt sich der Roboter flexibel für unterschiedlichste Anwendungen einsetzen und ist dadurch auch für Handwerks- und Kleinbetriebe geeingnet. Erfolgreichster Hersteller von Cobots ist das dänische Unternehmen Universal Robots.

Connectoren

Connectoren sind Verbindungselemente zum Umsetzen und Umrüsten von Cobots.

 

D


Digitaler Zwilling

Der digitale Zwilling ist das digitale Abbild eines materiellen oder immateriellen Objekts aus der realen in die digitale Welt. 

DoF - Degree of Freedom

Degree of Freedom (Freiheitsgrade) beschreibt die Bewegungsfreiheit eines Roboters im dreidimensionalen Raum. Durch typischerweise 6 Achsen können Roboter Translationen und Rotationen in allen drei Raumdimensionen durchführen.

 

E


Effektor

Der Motor, der den Roboterarm (Manipulator) bewegt und Bewegungen ausführt, wird als Effektor oder Aktuator bezeichnet.

EoAT - End-of-Arm-Tooling

Das End-of-Arm-Tool ist das Element am Roboter, das mit Bauteilen interagier (z.B. Greifer oder Schweißgeräte). Es ist typischerweise am Ende eines Roboterarms montiert.

 

F


FTS - Fahrerlose Transportsysteme

Fördersysteme, wie mobile Roboter oder fahrerlose Gabelstapler für den automatisierten Material- und Warentransport im Innenbereich von Unternehmen.

 

I


Industrie 4.0
Der Begriff Industrie 4.0 bezeichnet die Vernetzung von Maschinen und industriellen Abläufen per Informations- und Kommunikationstechnologie. 

Intralogistik

Als Intralogistik wird der Material- und Warenfluß innerhalb eines Unternehmens bezeichnet.

 

K


KI - Künstliche Intelligenz

Technologie, die durch Stimulation maschinell lernt und intelligentes Verhalten automatisiert.

Kinematik

Kinematik  nennt man Roboterbewegungen auf der Linear- und Rotationsachse mit beliebiger Achsenanzahl. Die Industrieroboter von Universal Robots verfügen über 6 Achsen. Die ersten drei Achsen umfassen den Arbeitsraum (Greifraum). Die anderen drei Achsen benutzt der Cobot dazu, das am Greifer befindliche Werkstück im Raum zu orientieren, also gemäß der Raumachsen zu positionieren.

Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter (Cobots) sind einfach zu programmierende Roboter, die keinerlei Programmierkenntnisse voraussetzen. Sie lassen sich durch verschiedene Aufsätze für unterschiedlichste Anwendungen einsetzen und sind für Handwerks- und Kleinbetriebe hervorragend geeignet.Das dänische Unternehmen Universal Robots ist der erfolgreichste Hersteller für kollaborative Roboter.

Kraft-Momenten-Sensor

Durch den Kraft-Momenten-Sensor verfügt der Roboter über "Fingerspitzengefühl" beim Greifen von Werkstücken. Da diese unterschiedlich in Form, Gewicht, etc. sein können, wird deren Beschaffenheit durch bildverarbeitende Sensoren erkannt. Der Kraft-Momenten-Sensor stellt die Druckkraft und Drehmomente automatisch ein und übermittelt die Daten an die Steuerung des Roboters.

 

M


Machine Learning

Einen Teilbereich der KI (künstlichen Intelligenz) bezeichnet man als Machine Learning. Durch maschinelles Lernen können IT-Systeme Erfahrungen sammeln, Muster erkennen und Lösungen entwickeln. 

Manipulator

Der Roboterarm wird auch Manipulator genannt. Damit dieser bewegt werden kann, ist ein Motor notwendig, der als Effektor oder Aktuator bezeichnet wird und die entsprechenden Bewegungen ausführt.

MRK - Mensch-Roboter-Kollaboration

Als Mensch-Roboter-Kollaboration bezeichnet man die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter. Sogenannte Cobots teilen sich den Arbeitsraum mit Menschen ohne, dass dafür eine Schutzvorkehrung notwendig ist.

 

P


Payload

Mit Playload ist die Nutzlast des Roboters gemeint, also welches Gewicht der Roboter an seinem Werkzeug-Aufsatz bewegen kann. Der UR16e von Universal Robots ist mit einer Tragkraft von bis zu 16 kg der stärkste Cobot.

Plug & Play

Plug & Play ist im Bereich Robotik eine Art Baukastenkonzept. J+K bietet Cobots als Komplettpaket mit allem notwendigen Zubehör, wie Greifer, Software, etc. zur schnellen Inbetriebnahme. Damit lassen sich Roboterlösungen für kollaborative Anwendungen einfach umsetzen.

 

R


Roboterzelle

Als Roboterzelle bezeichnet man den durch eine Einhausung geschützten Arbeitsbereich eines Roboters.

 

S


Schweißroboter

Durch Schweißroboter mit schnell programmierbaren Cobots ist automatisiertes Schweißen auch bei Kleinserien möglich. Der Cobot hat einen Schweißkopf, ein entsprechendes Bedienpanel, arbeitet rund um die Uhr, fehlerfrei, schneller als der Mensch und mit deutlich genaueren Schweißnähten.

 

T


Teaching

Einen Roboter zu teachen, heißt ihm Aufgaben beizubringen. Durch sogeannte Teach-Panels sind Cobots einfach zu programmieren. 

TCP - Tool-Center-Point

Der Tool Center Point (TCP) bestimmt in der Roboter-Werkzeugvermessung den genauen Arbeitspunkt des Werkzeugs.  

ToF - Time-of-Flight

Time of Flight nennt man bei mobilen Robotern das sogenannte Lichtlaufzeitverfahren. Diese Technik ermittelt nicht nur Raumtiefen, sondern mißt auch Entfernungen. Durch die ToF-Kamera kann sich der Roboter autonom bewegen. 

 

V


VR - Virtual Reality

Als Virtual Reality bezeichnet man eine durch Computeranimation erzeugte Realität. Die Übertragung der Virtual Reality kann dabei zum Beispiel in speziellen Räumen (CAVE) oder über eine VR-Brille erfolgen.